Centrum Informacji Turystycznej w Koninieplac kdkPlac WolnościPlac WolnościSłup romański i Kosciół Św. Bartłomiejabulwarytopcitspływ kajakowyPałac w Żychlinie
Sonntag, 16.12.2018r.
Name-Tag: Albiny, Zdzisławy, Adelajdy

Das Kajakfahren


Konins Region verfügt über eineVielzahlvon Wasserwegen, die insbesondere durchKajakfahrer  genutzt werden. Die beliebteste Strecke unterden Kajakfahrern ist ein Teil des Flusses Warta von Kolo (436 Kilometer des Warta-Flusses) über Waki (424 Km), Altstadt-Konin (403,1 Km), Rumin (396,3 Km), Slawsk (392,2 Km), Slugocin (382,5 Km) bis Lad (370,3 Km).

Eine optimale Wahlist die eine Route, die nicht mehr als 30-40 km ist, in ganztägigem Rafting (5-8 Stunden). Ebensobeliebt ist bei Kanufahrernder Abschnitt des KanalsWarta-Goplo (32 km), der sich von Konin über vier Schleusen, über eine Kette von Seen bis zum See Goplo erstreckt. Sowohl der Abschnitt des Kanals als auch der des Warta-Flusses ist von Konin bis Lad einesder attraktivstenTeile des südöstlichen Abschnitts der „Großen Schleife“ von Großpolen (690 km).

In der Region Konin gibt es auchsehr viele kürzere, aber ebenso attraktive Kajakrouten, z.B.: Kanal-Relief - Rund um die Insel Pociejewo (1,9 Kilometer - wie im ersten Quartal 2012), der Grojecki Kanal dh. Der Abschnitt des Sees Lubstowskie auf der Warta (20 km), Struga Zarzewska: Abschnitt Kuchary Koscielne – Warta (12 km), Powa: Abschnitt LisiecWielki -Rumin(18 km) oder der obere Verlauf des Notec: Abschnitt Lysek - Koszewo (15 km).
 

Kajakarze na jednym z konińskich jezior

zdjęcie: LOT „Marina”


HerbHerbHerbHerbHerb